Behandlung

Da jede Krebstherapie von der Art des Tumors abhängt, verläuft sie bei jedem Betroffenen unterschiedlich. Es gibt jedoch Standard-Therapien, die auch in Kombination miteinander angewendet werden können.

Behandlung von Krebs

Operation

Grundsätzlich gilt bei allen Krebsoperationen: Sie sollten so umfangreich wie nötig, aber gleichzeitig auch so schonend wie möglich durchgeführt werden. Im besten Falle wird der Tumor vollständig entfernt, und das erkrankte Organ und seine Funktion bleiben erhalten.

Chemotherapie

Für diese Art der Behandlung stehen eine Vielzahl verschiedener, die Zellteilung und dadurch das Tumorwachstum hemmende, chemischen Substanzen, sogenannte Chemotherapeutika oder Zytostatika, zur Verfügung, die in den Vermehrungszyklus der Krebszellen eingreifen. Über das Blut gelangen diese Substanzen zu den Zellen im ganzen Körper.

Die Chemotherapie wird meistens ambulant durchgeführt, in den entsprechenden Ambulanzen oder Tageskliniken im Krankenhaus. Patienten erhalten entweder nur eine Substanz oder eine Kombination aus mehreren Substanzen, welche nach einem bestimmten Behandlungsschema verabreicht werden. Die Gabe der Chemotherapie erfolgt in Zyklen. Zwischen diesen Zyklen liegt eine Pause von 2-4 Wochen, in der sich der Körper erholen kann.

 

Behandlung von Krebs

Strahlentherapie

Bei der Strahlentherapie werden Krebszellen durch energiereiche Strahlung zerstört. Im Gegensatz zur medikamentösen, im ganzen Körper wirkenden Chemotherapie ist die Strahlenbehandlung eine rein lokale Maßnahme – die tumorzerstörende Wirkung tritt also nur innerhalb des Bestrahlungsfeldes auf.

Zielgerichtete Therapie

Diese Behandlungen setzen bei molekularen Prozessen in der Zelle an, die diese zu einer Krebszelle gemacht haben. Sie wirken spezifisch gegen den Krebs, weil sie auf molekulare Eigenschaften von Krebszellen abzielen, die nur diesen, nicht oder kaum jedoch gesunden Körperzellen eigen sind.

Immuntherapie

Die Grundidee der Immuntherapie ist das körpereigene Immunsystem wieder zu aktivieren um die Krebszellen zu bekämpfen und somit den Krebs behandelbar zu machen. Eine Variante dieser Immuntherapie stellt den Einsatz therapeutischer Antikörper dar. Krebszellen können die Eigenschaft erwerben, an ihrer Oberfläche Moleküle zu präsentieren, deren Aufgabe es ist, Immunzellen abzuschalten und damit eine Bekämpfung zu verhindern. Diese Antikörper nutzen nun diesen Mechanismus gezielt aus: Sie blockieren und verdecken diese Oberflächen-Moleküle und schalten dadurch den Tarnmodus der Krebszellen aus. Immunzellen können nun wieder Krebszellen als entartete Zellen erkennen und versuchen diese zu beseitigen.